Fajans Titration

Aufrufe: 259     Aktiv: vor 1 Monat, 4 Wochen

2

Hallo, hab hier eine Aufgabe, wo ich aber nicht durchblicke und würde mich über Hilfe freuen!

 

Die Gehaltsbestimmung von Iodid-Ionen kann man prinzipiell über eine Fällungstitration nach Fajans durchführen, alternativ dazu ist aber auch eine potentiometrische Indizierung des Äquivalenzpunktes möglich. Für die Gehaltsbestimmung von Iodixanol gibt das Europäische Arzneibuch folgende Vorschrift an: „0.200 g Substanz werden in einem 125 ml Rundkolben mit 25 ml einer Lösung von Natriumhydroxid R (50 g/l) gelöst. Die Lösung wird mit 0.5 g Zinkstaub R und einigen Glasperlen versetzt und 1 h lang zum Rückfluss erhitzt. Nach dem Erkalten wird der Kühler mit 20 ml Wasser R gespült, wobei die Waschflüssigkeit im Kolben aufgefangen wird. Die Mischung wird durch einen Glassintertiegel filtriert und das Filtrat mehrmals mit Wasser R gewaschen. Filtrat und Waschflüssigkeit werden vereinigt, mit 5 ml Essigsäure 99 % R versetzt und sofort mit Silbernitrat-Lösung (0.1 mol/l) titriert. Der Endpunkt wird mit Hilfe der Potentiometrie bestimmt.“ 

Bei der oben beschriebenen Umsetzung mit Zink und Natriumhydroxid findet eine reduktive Dehalogenierung statt, bei der organisch gebundenes Iod in Iodid überführt wird. 

 

Frage:

Wieviel ml der genannten Silbernitrat-Maßlösung (0.1 mol/l, Faktor 0.95) benötigen Sie, wenn 0.200 g der zu untersuchenden Probe 80 % an Iodixanol enthalten und keine weiteren Stoffe vorliegen, die bei der beschriebenen Gehaltsbestimmung miterfasst werden könnten.

gefragt vor 1 Monat, 4 Wochen
d
donkey,
Punkte: 20

 
Kommentar schreiben Diese Frage melden (1)
0 Antworten